Die Kameliendame

von Alexandre Dumas d. J. - in einer Bearbeitung von Ulrich Hub

Zum Inhalt:

Armand Duval, ein junger Mann aus den besten Kreisen der Pariser Gesellschaft, verliebt sich in die Prostituierte Marguerite Gautier. Nach einigen Verwicklungen entdeckt auch Marguerite ihre Liebe zu ihm und will mit ihm gemeinsam auf dem Land ein neues Leben beginnen.

Als Armands sittenstrenger Vater von der Liaison erfährt, versucht er zunächst energisch, seinen Sohn umzustimmen. Dieser aber lehnt ab und steht zu seiner Liebe. Daraufhin sucht der Vater heimlich Marguerite auf und beschwört sie, die Zukunft seines Sohnes nicht durch ihre unpassende Verbindung zu gefährden. Um ihrem Geliebten nicht zu schaden, trennt sie sich von Armand und kehrt in ihr altes Leben zurück.

Armand, der nichts vom Eingreifen des Vaters weiß, ist tief verletzt. Erst als Marguerite verschuldet und schwer lungenkrank im Sterben liegt, erfährt er durch seinen Vater die Hintergründe ihres Handelns. Sie versöhnen sich – doch es ist zu spät.


1848 veröffentlichte Alexandra Dumas d.J. den gleichnamigen Roman, der ein großer Erfolg wurde. Daraufhin schrieb er das Buch zu einem Bühnenstück um, das bereits 1852 in Paris uraufgeführt wurde.  Ab 1880 wurde die Kameliendame zur Lebensrolle der französischen Schauspielerin Sarah Bernhardt, die damit weltweit große Erfolge feierte. Auch in der französischen Stummfilm-Fassung des Stoffes von 1911 verkörperte sie die Marguerite Gautier. – 1853 erschien die auf dem Stück basierende Oper „La Traviata“ von Guiseppe Verdi.

 

Uraufführung dieser Fassung: 10. September 2017, Schlosspark Theater


Mit freundlicher Unterstützung von:
Stiftung Lotto

Termine & Tickets


Sep 2017

07.09., Do – 2000 18,00 € Online-Tickets Voraufführung
08.09., Fr – 2000 18,00 € Online-Tickets Voraufführung
09.09., Sa – 2000 22,00–39,50 € Online-Tickets
10.09., So – 1800 22,00–39,50 € Online-Tickets Premiere

Demnächst im Vorverkauf!

11.09., Mo – 2000 18,00–35,50 € Online-Tickets

Okt 2017


Nov 2017


Dez 2017



Zurück nach oben

Website © 2017 Schlosspark Theater Berlin