Die Vögel

von Aristophanes
YAS - Junges Schlosspark Theater

Zum Inhalt:

Zeitlose Antike

Das Stück „Die Vögel“ beschreibt den alten Traum von der Freiheit und handelt von der Unzulänglichkeit menschlicher Glücksvorstellungen. Aristophanes‘ Komödie hat zweieinhalb Jahrtausende auf dem Buckel und ist zeitloser denn je. Krieg, ermüdete Demokratie, Desorientierung. Diese Welt hat der berühmteste Komödiendichter der Antike direkt vor der damaligen Haustür vorgefunden. Und was macht er, Aristophanes? Er erfindet eine Gegenwart, in die sich zwei enttäuschte Bürger flüchten, die Welt der Vögel eben, buchstäblich zwischen Himmel und Erde.

Die Vision vom Wolkenkuckucksheim scheitert

Das Leben frei genießen in einer Schar von bunten Vögeln, das gerät wohl angesichts der Globalisierung auch vieler gesellschaftlicher Themen heute noch zu einer Dauerbaustelle. Somit schafft der antike Stoff Parallelen zur Gegenwart. Terror, Flüchtlingsdebatte, Grenzziehungen.

„Die Vögel“ ist ein politischer, provokanter Märchenstoff, der – in Kleinerts Fassung – auf komödiantische Art und Weise die Vision scheitern lässt (Aristophanes dagegen lässt am Ende ein Fest feiern). Das Wolkenkuckucksheim bricht zusammen wie ein Kartenhaus. Denn Aristophanes geht es in seiner Komödie auch um die negative Beeinflussung stupider oder verbohrter Massen. Oder um es mit den Worten Bertolt Brechts zu sagen: „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selbst!“

 

Mit: Christian Hartmann (Ratefreund) und Josef Priesnitz (Hoffegut)

"Die Vögel":  Julius Schwarz (Chorführer), Ilker Meric (Hahn), Jerome Winistädt (Wiedehopf), Karoline Luise Kloss (Waldrapp), Elina Schkolnik (Geier), Bianka Reiche (Rauchschwalbe), Jacqueline Winistädt (Papagei)

"Die Götter":  Henning Licht (Herakles), Celina Schmidt (Iris), Maximilian Diehle (Poseidon), Katharina Brandt (Prometheus), Sarah Czaplinski (Zeus)

sowie Daniel Wobetzky (Poet, Wahrsager, Meton, Kommissär, Ausrufer, Bote und Herold)


 

YAS Junges Schlosspark Theater

Schüler, Studenten und Auszubildende spielen Theater!

Klassiker neu entdecken!
Themen der Zeit beleuchten!
Theater im geschützten Raum!

Seit der Spielzeit 2015/2016 spielt die Jugendtheatergruppe YAS - Junges Schlosspark Theater - am Schlosspark Theater und an anderen Spielstätten im Südwesten Berlins professionelles Amateurtheater. Der gebürtige Berliner und Schauspieler Stefan Kleinert leitet das Jugendtheater. Seit neun Jahren arbeitet er mit einem jungen Team zusammen, das ein eingespieltes und vertrautes Ensemble ist, das aber auch immer wieder durch neue Theaterinteressierte ergänzt wird. Mit einer großen Spannbreite an ästhetischen Zugängen zu Stoffen und Themen, ist das Theater für Kinder und Jugendliche künstlerisch und gesellschaftlich auf der Höhe der Zeit.

Wer Interesse hat, kann sich gerne melden:
YAS-JUNGESSCHLOSSPARKTHEATER@gmx.de

 

Mit Unterstützung durch den Freundeskreis Schlosspark Theater e.V.

Fassung & Regie: Stefan Kleinert


mit Christian Hartmann, Josef Priesnitz, Julius Schwarz, Ilker Meric, Jerome Winistädt, Karoline Luise Kloss, Elina Schkolnik, Bianka Reiche, Jacqueline Winistädt, Henning Licht, Celina Schmidt, Maximilian Diehle, Katharina Brandt, Sarah Czaplinski & Daniel Wobetzky



Josef Priesnitz© Zentgraf/Brandt mehrJosef Priesnitz
mehrJulius Schwarz
Ilker Meric© DERDEHMEL/Urbschat mehrIlker Meric
Jerome Winistädt© Zentgraf/Brandt mehrJerome Winistädt
Karoline Luise Kloss© Zentgraf/Brandt mehrKaroline Luise Kloss
Elina Schkolnik© Zentgraf/Brandt mehrElina Schkolnik
mehrBianka Reiche
Jacqueline Winistädt© Zentgraf/Brandt mehrJacqueline Winistädt
Henning Licht© Zentgraf/Brandt mehrHenning Licht
Celina Schmidt© Zentgraf/Brandt mehrCelina Schmidt
Maximilian Diehle© Jeanne Degraa mehrMaximilian Diehle
Katharina Brandt© Zentgraf/Brandt mehrKatharina Brandt
mehrSarah Czaplinski

Zurück nach oben

Website © 2017 Schlosspark Theater Berlin