Jan Sosniok


Jan Sosniok © Frank Wartenberg

Jan Sosniok wurde 1968 in Gummersbach geboren. Nach der Schule besuchte er zunächst eine Fachoberschule und hielt sich anschließend mit Gelegenheitsjobs finanziell über Wasser. Im Jahr 1992 nahm er eher durch Zufall an einem Modelcontest teil, bei dem er es unter die Top 10 schaffte.

Fortan arbeitete er als Fotomodell und reiste dabei um die ganze Welt.

Seine ersten Schritte als Schauspieler machte er 1994, als er eine Hauptrolle in der Erfolgs-RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erhielt. Hier mimte er von 1994 bis 1996 den Tom Lehmann und trat auch später noch einmal für eine Folge dort auf. „GZSZ“ ebnete ihm den Weg zu weiteren Rollenengagements, so etwa für die Produktionen „OP ruft Dr. Bruckner“, „Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei“ und viele weitere Produktionen.
In der preisgekrönten Serie „Berlin Berlin“ übernahm er von 2001-2004 die Rolle des Sven Ehlers, Lolles große Liebe.
Danach drehte er „Das beste Stück“, welche zu diesem Zeitpunkt die erfolgreichste Pro7 Eigenproduktion war. Es folgte „Das beste Stück II“ -ebenso erfolgreich und „Verschleppt, kein Weg zurück“.
Von 2010 bis 2014 gehörte er zum festen Cast der Serie „Danni Lowinski“ von Sat1.
Jan Sosniok hat für zahlreiche weitere Filme vor der Kamera gestanden, unter anderem für Rosamunde-Pilcher- und Inga-Lindström-Verfilmungen sowie für „Das Traumschiff“, „Kreuzfahrt ins Glück“.

Wenn er nicht vor der Kamera steht, spielt er Theater. Von 2013 bis 2018 war er Hauptdarsteller in der Rolle „Winnetou“ bei den Karl-May-Spielen Bad Segeberg und feierte bis zu seinem Ausstieg jährliche Besucherrekorde.

Außerdem steht er als Synchronsprecher vor dem Mikrofon. Zuletzt als Erzähler für die Tierdoku „Animal Empire“, die auf Sky zu sehen ist.

Vor BERLIN, BERLIN - DER KINOFILM war er im Kino 2008 in Christian Züberts Krimikomödie HARDCOVER und 2005 in Sven Unterwaldts Komödie SIEGFRIED zu erleben.


Am Schlosspark Theater



Zurück nach oben

Website © 2020 Schlosspark Theater Berlin