Wenn die Großeltern klammern …

26. September 2018

Mehrgenerationen-Komödie mit Publikumslieblingen

Die Publikumslieblinge Anita Kupsch, Dagmar Biener und Holger Petzold sind wieder zurück am Schlosspark Theater! Gemeinsam mit Herman van Ulzen geben sie zwei italo-amerikanische Großeltern-Paare in der Komödie „Was zählt, ist die Familie!“, die am 20. Oktober Premiere feiert. Den jungen Nick, um den sich alles dreht, spielt Johannes Hallervorden, Katharina Maria Abt vervollständigt das Ensemble. Das alles in der Regie von Anatol Preissler mit Ausstattung von Norbert Bellen.

Das Berliner Theater-Urgestein Anita Kupsch begeisterte das Steglitzer Publikum 2016 bis 2017 als 80-jährige Maude in „Harold und Maude“. In „Was zählt, ist die Familie!“ versucht sie alias Aida Gianelli mit Tricks und viel Pasta, den Enkel Nick vom Umzug nach Seattle abzuhalten. An ihrer Seite damals wie heute Johannes Hallervorden, der erst am 22. September 2018 mit seinem Einpersonen-Stück „Der letzte Raucher“ am Schlosspark Theater umjubelte Premiere gefeiert hat. Die zweite „Granny“, Dagmar Biener, ist dem Steglitzer Publikum schon aus mehreren Stücken bekannt, zuletzt sah man sie als temperamentvolle Ehefrau von Dieter Hallervorden in Molières „Der Bürger als Edelmann“ (2014-2015). Die dazu gehörigen Großväter werden von Herman van Ulzen (erstmals am Schlosspark Theater engagiert) und Holger Petzold gespielt. Aus der TV-Serie „Schwarzwaldklinik“ vielen Zuschauern bekannt, stand Petzold schon 2015 bis 2016 in der turbulenten Komödie „Und alles auf Krankenschein“ auf der Steglitzer Theaterbühne. Katharina Maria Abt, die das Ensemble vervollständigt, spielte gerade erst in der Anfang September abgespielten Sommerkomödie 2018. „Kasimir und Kaukasus“, am Schlosspark Theater.

Für den Regisseur Anatol Preissler ist dies nach „Und alles auf Krankenschein“ (2015) und „Funny Money“ (2017) bereits die dritte Komödie, die er am Schlosspark Theater inszeniert. Für die Ausstattung zeichnet Norbert Bellen verantwortlich, der damit zum ersten Mal am Schlosspark Theater arbeitet.

Der Uraufführung der anrührenden Komödie „Was zählt, ist die Familie!“ (Original-Titel: „Over the River and Through the Woods“) durch die American Stage Company im Jahr 1996 folgte 1999 die deutschsprachige Erstaufführung in Düsseldorf. Seit fast 20 Jahren konnte dieses Mehrgenerationenstück nun bereits in zahlreichen Inszenierungen die Zuschauer begeistern.

Zum Inhalt:

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach, wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ...

„Was zählt, ist die Familie!“ von Joe DiPietro, deutsch von Nick Walsh
Premiere: Samstag, 20. Oktober 2018, 20 Uhr
Weitere Vorstellungstermine im Oktober, November und Dezember 2018 sowie Januar 2019.

WEITERE INFORMATIONEN ENTNEHMEN SIE BITTE DEN BEIGEFÜGTEN ANLAGEN:
  FAMILIE_Infotext Presse
  FAMILIE_Team und Besetzung

pdf Download

Pressekontakt


Beate Luszeit

030 / 789 5667-141
presse(at)schlossparktheater.de

Postanschrift:

Schlosspark Theater
Schloßstr. 48
D - 12165 Berlin


DERDEHMEL/Urbschat

 

Download und Veröffentlichung von Fotos ist nur Medienvertretern unter Angabe des Copyrights honorarfrei gestattet.

Im Anschluss an die Veröffentlichung bitten wir um Zusendung eines Belegexemplars an die Pressestelle.

Alle sonstigen Veröffentlichungen oder Verbreitungen sind honorarpflichtig und nur nach Rücksprache mit der Pressestelle gestattet.


Zurück nach oben

Website © 2018 Schlosspark Theater Berlin