Alice

in Anlehnung an Lewis Carrolls "Alice im Wunderland" und "Alice hinter den Spiegeln"
Eigenproduktion des Grundkurses Darstellendes Spiel (4. Semester)

Zum Inhalt:

Alice befindet sich mitten in der Pubertät. Als wäre das nicht schon schwer genug, sitzt ihr auch noch ihre Mutter im Nacken, die von Alice eine Menge verlangt. Da ihr das aber auf Dauer zu viel ist, flüchtet sie sich an einen sicheren Ort: ins Wunderland.

Dort kann sie ihrer Phantasie freien Lauf lassen und hofft, den Problemen des Alltags zu entfliehen.

Lassen Sie sich von dem weißen Kaninchen und Alice ins Wunderland entführen und erleben mit ihr gemeinsam ihren Selbstfindungsprozess.

Julia Künast (Abiturientin)


Zum Erarbeitungsprozess:

Die Idee zur Stückwahl kam vom DS-Kurs – vorgenommen hatten sie sich ein ehrgeiziges Projekt: eine Eigenproduktion von Lewis Carolls „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“. Aus einer ans Absurde grenzenden, oft bissigen Collage als Vorlage sollte eine Dramaturgie entstehen – ein eigener Interpretationsansatz geschaffen werden.

Aus welchen Gründen geht Alice ins Wunderland? Welche Funktion erfüllt es für sie? Welche Bedeutung haben die Figuren? Warum will das Umfeld von Alice, dass sie lernt, auf das Wunderland zu verzichten? Funktionieren und Normieren statt Freiheit und Kreativität?

Eine Rahmenhandlung wurde geschaffen, die Beziehung zwischen den Welten konkretisiert – das Schreiben begann; Hürden, die innerhalb der Logik der Szenen entstanden, wurden bravourös genommen, Alice begann sich zu entwickeln ….

Der Kurs präsentiert nun stolz sein Werk. Stolz können die Schüler vor allem darauf sein, das Projekt während der Klausurphase kurz vor dem Abitur und der 5.  PK bewältigt zu haben.

M. Sill (Spielleitung)

 

Besetzung:

Vivian Kroyer (Alice in der realen Welt), Laura Heidenblut (Mutter von Alice), Julia Künast (Therapeut), Marlene Metzger (Alice im Wunderland), Lilli Thormann (Kaninchen), Laura / Vivian / Julia / Lena (Blumen), Nils Sigmund (Zwil), Elham Atalay (Ling), Phillip Kupke (Grinsekatze), Lena Heisel (Märzhase), Rebeca Weber (Hutmacher), Lilli Thormann (die Rote Königin)

 

EINTRITT FREI!

Karten-Reservierung:
menjasill@gmx.de
Tel.: 797 42 530 (Sekretariat der Schule).

 

Mit freundlicher Unterstützung durch den
Freundeskreis Schlosspark Theater e.V.

Zurück nach oben

Website © 2021 Schlosspark Theater Berlin