Oskar und die Dame in Rosa

Schauspiel von Eric-Emmanuel Schmitt
Deutsch von Annette und Paul Bäcker
  • Doris Kunstmann in der Rolle der Oma Rosa und Leonien Dick als Mitspielerin und Livezeichnerin stehen am 10. Juni 2021 während einer Probe zu dem Stück
  • Doris Kunstmann in der Rolle der Oma Rosa und Leonien Dick als Mitspielerin und Livezeichnerin stehen am 10. Juni 2021 während einer Probe zu dem Stück
  • Doris Kunstmann in der Rolle der Oma Rosa und Leonien Dick als Mitspielerin und Livezeichnerin stehen am 10. Juni 2021 während einer Probe zu dem Stück
  • Doris Kunstmann in der Rolle der Oma Rosa und Leonien Dick als Mitspielerin und Livezeichnerin stehen am 10. Juni 2021 während einer Probe zu dem Stück

Zum Inhalt:

Oskar ist erst zehn, aber er weiß, dass er sterben wird. ‚Eierkopf‘ nennen ihn die anderen Kinder im Krankenhaus. Doch das ist nur ein Spitzname und tut nicht weiter weh. Schlimmer ist, dass der Arzt und Oskars Eltern Angst haben, darüber zu reden, dass weder Chemotherapie noch Knochenmarktransplantation sein Leben retten können. Nur die ‚Dame in Rosa’ hat den Mut, mit ihm über seine Fragen nachzudenken.

Dieses zum Welterfolg gewordene Meisterwerk zieht die Zuschauer von der ersten Minute an in seinen Bann – vergleichbar der Lebensklugheit und heiteren Phantasie des Kleinen Prinzen. Wer den Text einmal gelesen oder das Stück gesehen hat, wird Oskar nicht so schnell vergessen.

Erleben Sie Doris Kunstmann als Oskar, Oma Rosa und in 10 weiteren Rollen!

Eine Produktion des EURO-STUDIO Landgraf


Pressestimmen:

„Standing Ovations für berührendes Stück - Doris Kunstmann beeindruckte.
Es war eine erstaunliche Leistung, die die 78-jährige Schauspielerin da in mehr als eineinhalb Stunden Spielzeit ablieferte. Das Publikum hing gebannt an ihren Lippen.“ (Wolfsburger Allgemeine)

„Doris Kunstmann brilliert
Mit viel Gefühl, dramaturgischem Geschick und Liebe zum Detail hat Regisseurin Petra Dannenhöfer die mehrfach verfilmte literarische Vorlage in Szenen gesetzt. Dabei gelingt ihr die – thematisch bedingte – schwierige Balance zwischen Tragik und Leichtigkeit. (…) Entscheidenden Anteil am Gelingen der Aufführung hat die großartig aufspielende Doris Kunstmann, die in dem Ein-Personen-Stück nicht nur alle Sprechrollen bekleidet, sondern den permanenten Wechsel zwischen mehreren Erzählebenen bewältigen muss. (…) Die schauspielerische Bandbreite beeindruckt.“ (
Augsburger Allgemeine)

Regie: Petra Dannenhöfer

Bühne & Kostüm: Sylvia Wanke


mit Doris Kunstmann & Sophie Schmierer


Termine & Tickets


Mai 2024


Jun 2024


Zurück nach oben

Website © 2024 Schlosspark Theater Berlin