Was ihr wollt

von William Shakespeare / deutsch von Elisabeth Plessen

Zum Inhalt:

Viola wird in Illyrien als Schiffbrüchige an Land gespült und beschließt, sich als junger Mann auszugeben. Sie begibt sich als Page Cesario in den Dienst des Herzogs Orsino. Viola wird nun, als Cesario, der von Orsino verehrten Olivia Liebesschwüre überbringen: Olivia lehnt die Avancen des Grafen ab und verliebt sich stattdessen in Cesario. Viola wiederum ist in Orsino verliebt, und – um das Chaos perfekt zu machen – glaubt der Diener Malvolio nach einem bösen Streich, dass Olivia in ihn verliebt ist. Zu den Bewerbern gehört auch Sir Andrew Bleichenwang, der von Olivias trinkfreudigem Onkel Sir Toby Rülp unterstützt wird, da er über ihn an das Geld seiner Nichte kommen möchte. Und nur ein berufsmäßiger Narr kann da noch einen ironischen Kommentar abgeben. Alle sind verliebt, alle haben Sehnsüchte, die unerfüllbar scheinen. Die Handlung hat viele Seitenstränge und doch bleibt immer die Fragen: Wer bin ich und was wollt ihr?


Die Gruppe Horch:
Andreas Fabian - Querflöte, Blockflöten, Schalmei, Irish Bouzouki, Low Whistle, Gesang
Klaus Adolphi - Gesang, Gitarre, Laute, Mandoloncello, Trommel
Stefan Wieczorek - Gitarre, Mandoline, Bass, Whistle, Gesang
Kevin Kemnitzer - Schlagwerk

 

Eine Produktion der Seefestival UG
Das Aufführungsrecht liegt beim Rowohlt Theaterverlag Reinbek bei Hamburg

Premiere am Schlosspark Theater:  8. Juni 2020


„… sehenswertes Theater, ein Schauspielerfest, wie man es auch in Berlin kaum besser erwarten könnte … Da sind wirklich Erzkomödianten am Werk …“ (rbb Kulturradio)

„… Welttheater von beglückendem Niveau, inszenatorisch, schauspielerisch, humoresk.“ (Ruppiner Anzeiger)

Regie & Bühnenbild: Marten Sand

Musikalische Leitung: Andreas Fabian

Choreografie: Gesine Sand

Kostüme: Ulrike Stelzig Schaufert


mit Achim Wolff, Walter Plathe, Martin Seifert, Tom Quaas, Olaf Hais, Julia Fechter, Gesine Sand, Christiane Ziehl, Sabine Hennig, Klaus Adolphi, Andreas Fabian & Stefan Wieczorek


Termine & Tickets


Jun 2020


Zurück nach oben

Website © 2019 Schlosspark Theater Berlin